Natenom´s Blog

Linux, Mumble, IT, Open-Source, Sonstiges und Meins

Miniupdate für Mumble auf iOS: Version 1.3.0 veröffentlicht

13 März, 2014
von Natenom
Keine Kommentare

Miniupdate für Mumble auf iOS: Version 1.3.0 veröffentlicht

Mumble for iOS” ist der Name für den offiziellen Mumble-Clienten auf iOS-Geräten.

Heute morgen wurde die Version 1.3.0 veröffentlicht, welche die Probleme unter dem aktualisierten iOS 7.1 beseitigt. Dort kam es mit der alten Version (1.2.3) zu wiederholten Neustarts der App. Die Beschreibung des Problems gibt es im Englisch-sprachigen Blog der Entwickler, siehe hier.

Die kostenlose App gibt es wie immer im App Store.

Ähnliche Themen...

Datenschutz im WordPress: Plugintausch für die Kommentarfunktion

12 März, 2014
von Natenom
Keine Kommentare

Datenschutz in Blog: Plugintausch für die Kommentarfunktion in WordPress

Habe heute das bisher genutzte Plugin “123 AntiVDS” deaktiviert, da es beim Kommentieren nicht nur die IP-Adresse sondern auch die angegebene Email-Adresse entfernt; es lässt sich zwar einstellen, ob Hashes dieser beiden Daten gespeichert werden sollen, aber die Daten selbst nicht damit nicht mehr abrufbar.

Da man hier im Blog auch ohne Angabe einer Email-Adresse kommentieren kann, es jedoch manchmal Sinn macht, diese anzugeben, wird von nun an das Plugin “Remove IP” verwendet. Dieses ersetzt nur die IP-Adresse des Kommtar-Schreibers durch 127.0.0.1 und fasst die Email-Adresse gar nicht an.

Ähnliche Themen...

Neues von Plumble 3.0: Es ist fertig und es ist Open Source :)

10 März, 2014
von Natenom
Keine Kommentare

Neues von Plumble 3.0: Es ist fertig und es ist Open Source :)

Plumble ist ein Mumble-Client für Android mit Unterstützung für den Opus-Codec. Bisher gab es in der Version 2.0 jedoch rechtliche Probleme. Deshalb wurde die neue Version, die der Entwickler Andrew Comminos heute freigegeben hat, unter der freien Lizenz GPLv3 komplett neu entwickelt.

Neuerungen

Über die Neuerungen für Plumble 3.0.0 wurde hier im Blog schon mehrfach berichtet, z. B. hier, da oder dort (alle Artikel zu Plumble), daher seien nur die wichtigsten Unterschiede zur alten Version 2.x genannt:

  • Größe der Audiopakete lässt sich einstellen; die Auswirkungen sind dieselben wie auch beim Clienten für PCs.
  • Externe Bilder werden nachgeladen; dies sollte man unbedingt deaktivieren, um die eigene Sicherheit zu erhöhen, siehe hier.
  • Der CELT Codec in Version 0.11 wurde hinzugefügt, bisher wurde nur 0.7.x unterstützt.
  • Administrative Möglichkeiten wie “Stumm stellen”, “Taub stellen”, “Bevorzugter Sprecher” von anderen Benutzern ändern, kicken, bannen und verschieben.
  • Man kann Kanäle erstellen und entfernen.
  • Die Samplerate lässt sich einstellen.
  • Als Eingabemethode steht das Headset zur Verfügung.
  • Automatischer Reconnect bei Verbindungsabbruch.
  • Beim ersten Start wird automatisch ein Client-Zertifikat erstellt.

Weitere Informationen zum alten und zum neuen Plumble gibt es im Wiki, diese müssen aber teilweise noch aktualisiert werden, was in den nächsten Tagen passieren wird.

Auf Google Play

“Plumble – Mumble VOIP (Free)” gibt es ab heute kostenlos bei Google-Play, siehe hier; die aktualisierte Bezahl-Version ist weiterhin hier verfügbar. Nach der Installation heißt die kostenlose Version “Plumble Free”. Wer Plumble in der Vergangenheit gekauft hat, wird ein Update erhalten.

Die beiden Versionen unterscheiden sich nur durch den Spendenlink (über den man den Programmierer aus der App heraus unterstützen kann) und durch die Farbe des Plumble-Icons. Die kostenlose Version hat ein Schwarz-Weiss-Icon, während die Bezahl-Version das bisherige, blaue Icon verwendet.

Bei F-Droid

Beim alternativen App-Store F-Droid muss die Version noch aktualsisiert werden, der Link wird hier nachgereicht werden, wenn es soweit ist.

\o/

Sehr schön :) Damit steht nun allen unterstützten Plattformen je ein Open Source Mumble-Client zur Verfügung, der mit Opus umgehen kann.

Screenshots/Bilder

Und hier noch ein paar Screenshots:

Weitere Screenshots gibt es im Wiki.

Ähnliche Themen...

10 März, 2014
von Natenom
2 Kommentare

Fotografie: Natur 2014/03

Nur ein paar Bilder aus der Natur.

Ähnliche Themen...

WordPress: Selbst eingefügte "Weiterlesen"-Links in allen Artikeln mit Hilfe von "Search Regex" deaktivieren

9 März, 2014
von Natenom
Keine Kommentare

WordPress: Selbst eingefügte “Weiterlesen”-Links in allen Artikeln mit Hilfe von “Search Regex” deaktivieren

Habe hier vor einiger Zeit damit begonnen, in alle “längeren” Artikel manuell einen “Weiterlesen”-Link einzufügen, sodass man erst diesen anklicken musste, um den ganzen Artikel zu lesen. Glaube langsam, dass das keine gute Idee war, weil man so viel “Nebenbei”-Content nicht sieht und vor allem: Mir gefällt es so nicht mehr.

Da ich mir nicht unbedingt die Zeit nehmen möchte, jeden Artikel einzeln zu ändern und dieser “Weiterlesen”-Link letztlich nur ein ausgewerteter HTML-Kommentar ist, wurde das Plugin Search Regex genutzt. Damit kann man in Artikeln alle Vorkommen von Zeichenkette A durch Zeichenkette B ersetzen lassen; in unserem Fall “<!–more–>” durch “<!–offmore–>”:

Search Regex – Suchmaske

Search Regex – Suchmaske

Es ist übrigens egal, was man vor “more” einfügt.  Etwas dahinter anzufügen funktioniert nicht.

Man kann die Zeichenkette auch komplett durch “” (nichts) ersetzen, aber ich wollte die Möglichkeit haben, wieder zurück zu wechseln, so als Backup.

Für eine Vorschau der Änderungen klickt man auf “Replace”. Sieht alles in Ordnung aus, klickt man auf “Replace & Save”, kurz danach wird die Anzahl der Ersetzungen oben angezeigt:

Search Regex – 178 Stellen wurden ersetzt

Search Regex – 178 Stellen wurden ersetzt

Fertig.

Ähnliche Themen...

9 März, 2014
von Natenom
Keine Kommentare

Fotografie: Waldspaziergang

Nur ein paar Bilder aus dem Wald.

Ähnliche Themen...

Speedtest–Ergebnisse angucken...

9 März, 2014
von Natenom
2 Kommentare

Speedtest–Ergebnisse angucken…

Ein Bash-Script, welches eine Reihe von Ergebnissen – anhand einer Start-ID und End-ID – von Speedtest.net abruft, anzeigt und die IDs der bisher höchsten Download-/Upload-Rate speichert; hat keinen höheren Sinn und wurde nur aus Neugierde gemacht :P

Das Script gibt es im Wiki, siehe hier.

Danach ist man froh über jedes MBit :)

Ähnliche Themen...

Ace-Editor – Ersatz für den für DokuWiki Editor mit Syntax-Highlighting, Farben, Tastenkürzeln und mehr...

6 März, 2014
von Natenom
1 Kommentar

Ace-Editor – Ersatz für den für DokuWiki Editor mit Syntax-Highlighting, Farben, Tastenkürzeln und mehr…

Nutze DokuWiki seit März 2010, mag die Syntax sehr und benötige dafür keinen WYSIWYG-Editor. Mir fehlt aber im Standard-Editor die Übersicht bei größeren Seiten – und von solchen gibt es im Wiki einige.

Deshalb verwendet ich schon sehr lange das Plugin “Ace Editor” von “Albert Gasset”, das beim Bearbeitung von Inhalten zwar immer noch den Quelltext anzeigt, den Bearbeiter jedoch mit Syntax-Highlighting, Farbschemata, Tastenkürzeln und neuen Funktionen unterstützt.

Änderungen im Editor

  • Links sind unterstrichen und die Link-Beschreibungen werden farbig dargestellt
  • Die aktuelle Zeile wird hervorgehoben
  • Zeilennummern werden angezeigt
  • Verbesserungen beim Bearbeiten von Tabellenstrukturen, siehe unten

Farbschemata

Verwende selbst das Farbschema “Terminal”, welches zusätzlich noch den Hintergrund des Editors dunkel darstellt; es gibt viele weitere Farbeschemata, die man über die Einstellungen des Plugins aktivieren kann.

Vergleich

Hier zwei Screenshots, erst mit dem Standard-Editor von DokuWiki, dann mit dem “Ace Editor”:

DokuWiki mit dem Standard-Editor

DokuWiki mit dem Standard-Editor

DokuWiki mit dem "Ace Editor"

DokuWiki mit dem “Ace Editor”

Sehr viel übersichtlicher – vorausgesetzt man kennt die Syntax :)

Der neue Editor lässt sich beim Bearbeiten jederzeit über das kleine Wolken-Icon rechts unten deaktivieren.

Die Einstellungen, die man rechts unten ändern kann, werden übrigens per Cookie gespeichert.

Tastenkürzel

Interessant sind ein paar Tastenkürzel, von einige leider einige nicht nutzbar sind, da sie bereits vom Browser verwendet werden. So z. B. [Strg]+[R], was schade ist, da man damit “Suchen und Ersetzen” nutzen könnte. Habe für Firefox schon diverse Addons ausprobiert, mit denen es möglich sein soll, Tastenkürzel zu deaktivieren – bisher hat keines davon funktioniert.

Nutze z. B. folgende Tastenkürzel:

  • [Strg] + [L] – springe zu einer bestimmten Zeilennummer
  • [Strg] + [D] – löscht die aktuelle Zeile
  • [Strg] + [T] – vertauscht die Positionen der beiden Buchstaben, zwischen denen sich der Cursor aktuell befindet

Andere genannte Tastenkürzel in der Referenz funktionieren dagegen mit allen Editoren und sind Standard.

Etwas nervig ist zu Beginn die geänderte Funktionsweise von [Strg]+[Cursor links] und [Strg]+[Cursor rechts], hier springt der Cursor normalerweise zum Ende/Anfang des letzten/nächsten Wortes. Beim Ace-Editor wird das Ende eines Wortes, dann der Anfang des nächsten Wortes angesprungen, usw. Die Navigation mit diesen Tastenkürzeln dauert deshalb etwas länger; aber daran gewöhnt man sich.

Unterstützung in Tabellen

Beim Bearbeiten von Tabellen gibt es zusätzliche Tastenkürzel, die sehr hilfreich sind. Abgesehen davon werden Tabellen schön formatiert dargestellt, wenn man über das kleine Pfeil-Symbol rechts unten den automatischen Zeilenumbruch deaktiviert:

Tabellen im "Ace Editor"

Tabellen im “Ace Editor”

Ist die Tablle noch normal zu sehen, reicht das Drücken der [Enter]-Taste innerhalb einer Zelle aus, um die verbesserte Ansicht zu erhalten.

Ganz besonders zu empfehlen sind die Tastenkürzel [Alt]+[Cursor links] und [Alt]+[Cursor rechts], mit denen man die Reihenfolge von Spalten ändern kann; mit solche “kleinen” Änderungen ist man sonst ewig beschäftigt.

Erweiterte Suche

Die Suchfunktion ([Strg]+[F]) ermöglicht eine normale Suche, eine nach Regulären Ausdrücken, einem ganzen Wort oder unterschieden nach Groß-/Kleinschreibung.

"Ace Editor" mit Suchfunktion nach "Regulärem Ausdruck"

“Ace Editor” mit Suchfunktion nach “Regulärem Ausdruck”

Einstellungen

Einstellungen des "Ace Editors"

Einstellungen des “Ace Editors”

\o/

Das Plugin gibt es hier; es funktioniert mit der aktuellen Version “Binky“.

Sehr zu empfehlen :)

Ähnliche Themen...

Fluffy und andere Bots auf Basis von Mumble-Ruby

4 März, 2014
von Natenom
Keine Kommentare

Kätzchen und andere Bots auf Basis von Mumble-Ruby und MPD

Fluffy ist mir das erste Mal auf dem Mumble-Server von coding4coffee.org begegnet. Plötzlich kam es in den Kanal und brummte einige Sekunden lang. Ziemlich erschrocken fragte ich nach dem Hintergrund. Fluffy sei das Serverkätzchen, das zufallsgesteuert die Kanäle wechsle und Katzensounds abspiele, die vom Backend MPD kommen. Freie Kätzchensounds bekommt man z. B. hier.

Alles klar – tolle Idee – sowas müssen wir auf unserem Server auch haben :)

Der Mensch SuperTux88, der dieses und andere Ruby-Scripte – basierend auf Mumble-Ruby – geschrieben hat, stellte diese später auf GitHub zur Verfügung, siehe hier.

Außer Fluffy – auf GitHub Kitty genannt – sind noch weitere Scripte mit Modifikationen enthalten:

  • mumble-kamin – Startet einmalig die Musik eines MPD, sinngemäß einen Kaminsound oder etwas anderes, was in einer Endlosschleife laufen kann :)
  • mumble-music – Startet initial die Musik eines MPD und startet diesen automatisch neu, falls er aus ist. Zusätzlich wird an den Kanal geschrieben, welches Lied gerade im Backend läuft.
  • mumble-welcome – Startet das erste Stück der MPD-Playliste, sobald ein Benutzer den Kanal betritt.

Anleitungen zur Installation von Mumble-Ruby und MPD gibt es hier.

Viel Spaß damit :)

Ähnliche Themen...

Übersetzungen für Mumble – jetzt per Web-Browser auf Transifex möglich

3 März, 2014
von Natenom
1 Kommentar

Übersetzungen für Mumble – jetzt einfach per Web-Browser auf Transifex möglich

Wer für das Mumble-Projekt Übersetzungen beitragen/überprüfen/korrigieren möchte, kann dies nun komplett in einem beliebigen Web-Browser machen. Es werden keinerlei Programmierkenntnisse mehr benötigt.

Man muss sich lediglich auf Transifex als Contributer anmelden, dann auf die Projektseite von Mumble gehen, dort auf eine der 19 Sprachen klicken, dem Übersetzerteam beitreten und dann kann man damit beginnen, zu übersetzen. Änderungen stehen direkt nach dem Speichern allen anderen Übersetzern zur Verfügung.

Anleitung

Eine detaillierte, Englisch-sprachige Anleitung für die Abläufe befindet sich im offiziellen Mumble-Wiki, siehe hier.

Vorhandene Sprachen

Welche Sprachen zu wieviel Prozent übersetzt wurden, ist auf der Projektseite von Mumble bei Transifex sichtbar; aktuell sind dort 19 Sprachen gelistet. 18 davon sind im stabilen Mumble 1.2.5 enthalten. Die meisten Sprachen sind zu über 95% übersetzt während einige noch viel Arbeit benötigen.

Doch auch wenn eine Sprache bereits übersetzt ist, kann man sich am Review beteiligen, siehe weiter unten.

Neue Sprachen

Es ist auch möglich, neue Sprachen für Mumble hinzuzufügen; gestern haben z. B. zwei Menschen damit begonnen, Mumble nach Esperanto zu übersetzen. Heute morgen hat jemand angefragt, mit der Übersetzung nach Norwegisch zu beginnen.

Reviewer und Koordinatoren

Zusätzlich zu Übersetzern werden auch Reviewer gesucht, die vorhandene und neu erstellte Übersetzungen von anderen Benutzern im jeweiligen Sprach-Team überprüfen können und auch Koordinatoren, welche darüber entscheiden können, wer ein Reviewer wird, usw. Beide sind natürlich auch in der Lage, Übersetzungen zu machen.

Für jede Sprache wird mindestens ein Koordinator gesucht.

Übersetzungen für weiteres Mumble-Projekt

Mumble für iOS ist übrigens schon länger auf dieser Plattform vertreten, siehe hier, dort darf man auch gerne bei den Übersetzungen helfen.

Bitte weitersagen

Wenn also jemand jemanden kennt, der eine der vertretenen Sprachen kennt und helfen möchte, dann möge er diesem bitte mitteilen, wie einfach es ist, Übersetzungen für Mumble beizutragen.

Danke :)

Hier die Oberfläche, die man für die Arbeit nutzt (links unten lässt sich die Sprache der Oberfläche umstellen):

Transifex User Interface

Transifex User Interface

Ähnliche Themen...